News - Hier finden Sie Neuigkeiten regelmäßig aktualisiert     

 
26. Januar 2014
--- "Gastprojekt" in Cabo Verde erfolgreich beendet ---

Viele Europäer kennen die "Kapverden" vor allem als Traumreiseziel. Tatsächlich findet man nur selten solch saubere, weite Sandstrände und eine derart exotische Natur - ein Grund, warum jährlich tausende deutsche Touristen auf den Inseln Sal und Boavista ihren Urlaub verbringen.


Allzu schnell übersieht man dabei, dass das Land (eine ehemalige portugiesische Kolonie, welche 1975 die Unabhängigkeit erlangte) immer noch zu den ärmeren Staaten zählt. Auch wenn der Tourismus z.B. mit einem Ausbau des Straßennetzes einhergegangen ist, haben noch immer 20 % der Bevolkerung z.B. keinen Zugang zu Sanitäreinrichtungen. Auch die medizinische Versorgung ist oftmals noch nicht ausreichend.

Ganz nach dem Motto von Naigahelp - nämlich dort anzupacken, wo andere wegsehen (oder darüber hinwegsehen ...) - haben wir beschlossen, unsere Hilfseinsätze in Zukunft auch auf einige Gebiete in Cabo Verde auszudehen.

Natürlich ist schon unsere Arbeit in Kamerun und Nigeria sehr zeitintensiv, aber dennoch sind im Januar 2014 Vertreter unserer Organisation nach Sal Rei (Boavista) gereist, um mit Vertretern des dortigen Krankenhauses über mögliche Kooperationsprojekte in der Zukunft zu diskutieren.

Dabei haben wir auch eine kleine Spende von Medikamenten und medizinischem Material überreichen können.

Unabhängig davon können wir auch unserer Partnerklinik in Buea/Kamerun in Kürze wieder eine größere Medikamentenspende zukommen lassen. Wer sich daran beteiligen möchte, ist herzlich eingelanden uns anzuschreiben
...

PS : --> Einige Fotos von den Lebensumständen vieler Menschen auf den Kapverdischen Inseln - und von unserem Besuch des Krankenhauses - finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Einfach den folgenden Link in die Adresszeile kopieren ... :

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=671169226255346&set=pcb.671170386255230&type=1&theater

 

26. April 2013

Unsere Volontäre Tine, Henrik und Philipp sind wohlbehalten - und voller neuer Eindrücke - aus Kamerun zurückgekehrt. Wir bedanken uns nochmals für eure Hilfe im Krankenhaus und dem Kinderheim "Hotpac" und wünschen alles Gute für euren kommenden Lebensweg!

 

10.März 2013

Hier eine kurze Zusammenfassung (Auszug aus unserem englischsprachigen Organisationsreport) unserer aktuellen Arbeit in Nigeria und Kamerun.

->For several missions in Nigeria and Cameroon we have just achieved some successes. Here a short review over some of our programmes:

- An educational program has started in Nigeria, in which Students got encouraged to participate in international scientific competitions, organized by our Nigerian partner "Centre for The Gifted in Science".
- Medical donations for hospitals
- Medical help for children in orphanages and hospitals

Ein Waisenjunge wird kostenlos vom Naigahelp-Team behandelt (Kamerun, Februar 2013)

 

Bei einem Aufklärungsseminar für Schülerinnen in Benin City, Nigeria

Fahrt durch Kaduna, Nigeria zu einem Seminar für Oberschüler: Trotz zeitweiliger Beruhigung der Lage ist die Stimmung angespannt.

 

 

 

11. Juni 2012

Unser Partner Nganje Wilson Kulu kümmert sich weiterhin engagiert um das Fortlaufen der Hilfe in Kamerun. Bei einer Aufklärungskampagne konnte er so erst vor zwei Wochen einer alten Frau das Material zur Versorgung einer schweren Verletzung zur Verfügung stellen. Daraufhin  wurde eine Art "Sprechstunde" im Rahmen der sonntäglichen Gottesdienste eingeführt, im Rahmen derer Bedürftige direkt auf unsere Vor-Ort-Mitarbeiter zugehen und persönlich um Hilfe bitten können. Unten sehen Sie einige Bilder, die uns aus Kamerun zugesendet wurden:

 

 

                               

 

 Wilson beim Verteilen von medizinischem Material an Bedürftige, im Rahmen einer "Armensprechstunde"

 

 

 

2. Februar 2012

 Unser Hilfseinsatz in Buea vom 18. bis zum 25. Januar ist erfolgreich zu Ende gegangen. Unter anderem konnten wir von Spendengeldern ein dringend benötigtes Ultraschallgerät für unseren Partner Dr. Giddo in Buea erwerben.

Außerdem haben wir in verschiedenen Krankenhäusern (St. Joan of Arc Higher Institute of Medical Sciences, Molyko, Buea ; Banga Bakundu Hospital, Mudeka Village Health Centre ...) Medikamente und Operationsmaterial verteilt sowie verschiedene Kinderheime besichtigt, die Hilfe von Freiwilligen benötigen.

Im Rahmen unserer bisher größten Kampagne wurden schätzungsweise 300 Menschen in verschiedenen Dörfern mit Medizin gegen Wurmbefall versorgt und über die Prävention einer solchen Erkrankung aufgeklärt.

 

Die Kooperation mit unserem Vor-Ort-Partner Nganje  Wilson wurde weiter ausgebaut.

 

 

Übergabe eines "Spendenzertifikats" an unseren Partner Dr. Giddo

 

 

Mit unserem kamerunischen Mitarbeiter Wilson